Allgemeine Fragen

Hier findest du Antworten zu allgemeinen Fragen.

Allgemeine Informationen

Travelsation ist eine Plattform, auf der jeder als Guide (genannt TravelMaster) eine Gruppenreise anbieten kann. Andere können an dieser Reise gegen eine kleine Gebühr (TravelMaster Fee) als Mitreisende (genannt TravelMates) teilnehmen.

Personen, die Reisen auf Travelsation.com anbieten, nennen wir TravelMaster. Sie planen die Reise und fungieren als Guide vor Ort. Die Mitreisenden sind TravelMates.

TravelMates sind Mitreisende auf einer Reise. Derjenige, der die Reise plant und organisiert und als Guide vor Ort fungiert, heiĂźt TravelMaster.

Der TravelMaster kann für seinen Aufwand als Planer und Guide eine Gebühr verlangen. Das ist nur fair, da er schließlich auch die Arbeit hat. TravelMates haben dafür den Vorteil, ganz entspannt in den Urlaub starten zu können und sich um nichts großartig kümmern zu müssen.

Das hängt ganz davon ab, wie die Reise geplant ist. Wenn der TravelMaster ein tagesfüllendes Programm anbietet, hat er relativ wenig Freizeit. Bietet er lediglich die Organisation von Transport und Unterkunft an, kann er seine Tage frei gestalten. Wir gehen jedoch davon aus, dass die Gruppe immer relativ viel gemeinsam machen wird – immerhin handelt es sich um eine Gruppenreise. Wer aber mal für 2-3 Std. in einem Cafe sitzen möchte oder auf eine extra Runde Sightseeing gehen will, hat dafür sicher die Zeit. Das ist gerade der Vorteil von Travelsation zu anderen Gruppenreisen.

Reisen in einer Gruppe bietet einfach mehr: angefangen von Freundschaft über Sicherheit hin zu jeder Menge Spaß. Du bist noch nicht überzeugt? Dann solltest du weiterlesen…

1. Gemeinsam erlebst du mehr und kannst deine Erfahrungen teilen

In einer Gruppe erlebt und lacht man einfach mehr. Aber der beste Teil ist sich mit seinen Mitreisenden immer wieder an die schönsten Momente zurückzuerinnern – so bleibt die Reise viel länger lebendig. Meistens beginnst du deine Reise mit einer Gruppe Fremder und kommst mit Freunden nach Hause.

2. Du schaust ĂĽber den Tellerrand hinaus

Wo sonst triffst du weltoffene Menschen mit völlig unterschiedlichen Hintergründen und Erfahrungsschätzen? Je bunter deine TravelMates gemischt sind, desto spannender wird die Reise. Jeder kann immer etwas zu einer spannenden Story beitragen.

AuĂźerdem reisen in einer Gruppe Alleinreisende, Paare und auch Freunde mit. So fĂĽhlst du dich auch als Solo-Traveler wohl.

3. Geteilte Kosten sind halbe Kosten

Du kannst dir mit einem TravelMate ein Zimmer teilen, ihr könnte euch mit allen ein Auto mieten oder auch einen privaten Tourguide anheuern – egal, was ihr macht, die Kosten sind deutlich geringer.

4. Sit back and relax oder verdiene Geld mit deiner Reise

Warum müssen sich immer alle um Transport, Unterkunft, Sightseeing etc. kümmern? Es reicht doch, wenn eine Person diese Aufgaben übernimmt – dafür gibt es TravelMaster. Als TravelMate muss man sich weder um Transport noch Unterkunft kümmern und wenn der TravelMaster auch noch ein Sightseeing Programm anbietet, zahlt man zwar ein bisschen mehr, dafür hat man aber endgültig keine lästigen Aufgaben mehr auf Reisen.

5. Endlich eine Individualreise, die man in der Gruppe machen kann

Nicht wie normale Gruppenreisen – bei Travelsation hat man wirklich Freizeit und Platz für Individualität! Kein lästiger Tourguide, der einen von einem Shop zum nächsten schleppt oder 24 Std. am Tag Programm macht. Bei Travelsation hat jeder seine Freiheiten und reist trotzdem in einer Gruppe!

6. In der Gruppe bist du sicher

Abends alleine unterwegs in einer fremden Stadt? Meistens keine gute Idee. Da ist es doch viel sicherer, mit 4-10 Freunden zum Hotel zu gehen. Einer Gruppe passiert in den seltensten Fällen etwas.

Wenn dich diese 6 Punkte noch nicht überzeugt haben – dann können wir nur sagen: probiere es einfach aus!

Das Wichtigste zu aller erst: wehre dich niemals oder laufe dem Dieb hinterher!

Wer die nötige Vorsicht walten lässt, sollte in aller Regel unbeschadet durch den Urlaub kommen. Trotzdem gibt es Situationen, in denen alle Umsicht und Vorsicht nichts hilft und du dennoch überfallen wirst. In dieser Situation geraten viele Menschen in eine Art Schockzustand. Am allerwichtigsten ist, ruhig zu bleiben und die folgenden Schritte „abzuarbeiten“:

1. Oberste Priorität hat immer die Gesundheit

 ĂśberprĂĽfe, inwieweit du oder andere medizinische Versorgung benötigen. Häufig fĂĽhlst du anfänglich kaum Schmerz, daher ist es ratsam, Passanten oder Angestellte deiner Unterkunft anzusprechen und diese um Hilfe zu bitten (z.B. „wo ist das nächste Krankenhaus?“).

WICHTIG: Eine gute Auslandskrankenversicherung ist unerlässlich auf Reisen! Wir haben gute Erfahrung mit der ERV und der HanseMerkur gemacht. Es gibt aber noch viele andere. 

Alles, was du benötigst, ist eine Rechnung für deine Behandlung, die du später bei der Versicherung einreichst. Für kostspielige Eingriffe übernimmt die Versicherung die Zahlung auch vorab (telefonisch mit der Notfall-Hotline abklären). Neben der Rechnung solltest du nach deinem Arztbesuch den Bericht (Diagnose) mitnehmen, um diesen im Zweifel in deiner Heimat oder am nächsten Ort dem Arzt zeigen zu können.

 

2. Wende dich an die Polizei vor Ort

Nachdem alle gesundheitlichen Fragen geklärt sind, ist es wichtig, die Behörden vor Ort zu informieren. Dies hat zwei Gründe: zum einen schützt du damit im Zweifel andere und zum anderen benötigst du ein offizielles Dokument für die Versicherung (Unfallversicherung, Diebstahlversicherung…).

 

3. Sperre deine (Kredit-) Karten und dein Smartphone

Bei Handys und (Kredit-) Karten gilt es, schnell zu handeln. Mit der Sperr-Notruf-Hotline +49 116 116 kannst du alle deine (Kredit-) Karten und SIM Karten sperren lassen! Zusätzlich kannst du bei Apple (https://support.apple.com/kb/ph2701) und Android (https://support.google.com/accounts/answer/6160491) Geräten häufig das Gerät remote vollständig resetten.

 

4. Informiere deine Familie und Freunde

Nachdem du die zeitkritischsten Dinge erledigt hast, solltest du deine Familie und Freunde informieren. Sie können neben seelischem Beistand auch praktisch weiterhelfen, indem sie bspw. Dinge in der Heimat regeln.

 

5. Kontaktiere deine Bank

Geld ist nicht alles, aber ohne Geld wird das reisen schwer. Falls Deine EC- / Kreditkarte gestohlen wurde, solltest du Kontakt mit deiner Bank aufnehmen und den Vorfall schildern. In den allermeisten Fällen hat die Bank Mittel und Wege, dass du auch weiterhin vor Ort an Geld kommst.

Die DKB hat sich hier in der Vergangenheit als besonders kooperativ erwiesen.

 

6. Sit back and relax

Ein Überfall zehrt sehr an deinen Kräften und hinterlässt Spuren, nimm dir daher eine Auszeit. Lass es dir gut gehen und lade deine Batterien wieder auf – so fällt die Verarbeitung der Geschehnisse leichter. Auch solltest du dich mit Menschen umgeben, um wieder auf andere Gedanken zu kommen.

 

7. Never stop exploring!

Hinfallen ist keine Schande, nicht wieder aufstehen schon. NatĂĽrlich ist ein Ăśberfall eine sehr unangenehme Erfahrung, aber es ist kein Weltuntergang. Lass dich nicht unterkriegen, denk an die vielen tollen Erfahrungen, die du auf Reisen bereits gesammelt hast und noch sammeln wirst!

Fazit

Wichtig ist es, sich vorab zu informieren und vorzubereiten. Hier sind Quellen wie das Auswärtiges Amt oder auch Apps wie bspw. die ERV Travel & Care App zu empfehlen. Darüber hinaus haben wir noch einige Tipps für dich.

Nach deiner Reise erhältst du eine Mail mit einem Link. Sobald ihr euch gegenseitig bewertet habt, werden die Reviews online gestellt.

Da haben wir zuerst eine Frage an dich als weltoffenen Menschen: wie häufig kommt es vor, dass du auf eine Gruppe von Menschen stößt und davon keinen einzigen magst? Und wie häufig kommt genau das vor, bei Menschen, die ebenfalls gerne reisen und weltoffen sind?

Wir sind fest davon ĂĽberzeugt, dass TravelMates und TravelMaster echte WeltbĂĽrger sind - offen und relaxed, warum solltest du mit so jemandem nicht zurecht kommen? AuĂźerdem besteht eine Gruppe aus mehreren TravelMates, es wird also immer jemanden geben, mit dem du dich super verstehst und bei dem es dir sehr schwer fallen wird, am Ende der Reise "TschĂĽss" zu sagen. Du kannst eigentlich nur gewinnen!

Es tut uns natürlich sehr weh, wenn du deinen Account löschen willst. Hierfür reicht eine einfache Mail an info@travelsation.com - Obwohl sich unsere Wege trennen, wären wir dir natürlich sehr dankbar, wenn du uns in einem Satz mitteilst, warum du unseren Service nicht mehr nutzen möchtest.

Ja! Jeder, der sich einer auf Travelsation.com angeboten Reise anschlieĂźt, muss ĂĽber eine Auslandskrankenversicherung verfĂĽgen.

Warum brauche ich auf Reisen eine Krankenversicherung?

Die gesetzliche Krankenkasse zahlt innerhalb der EU oft nur einen Teil der Behandlungskosten, im außereuropäischen Ausland häufig gar nichts. Da die Gesundheitskosten im Ausland häufig sehr viel höher liegen, kannst du ohne geeignete Reiseversicherung auf erheblichen Restkosten sitzenbleiben. Eine Nacht im Marokkanischen Krankenhaus kostet bspw. 550 € - ohne Ärztliche Behandlung.

Brauche ich auch eine Reise-Krankenversicherung, wenn ich privat krankenversichert bin?

Auch in diesem Fall kann eine Auslandskrankenversicherung sinnvoll sein. Das kommt auf die Bedingungen deiner privaten Krankenversicherung an, bei der möglicherweise der Versicherungsschutz im Ausland zeitlich begrenzt ist oder bestimmte Leistungen wie ein Rücktransport nicht eingeschlossen sind.

Kleiner Tipp: auf unserer Weltreise haben wir sehr gute Erfahrungen mit der HanseMerkur gemacht (Link).

In quasi jedem Land der Welt kann man mit einer Visa- oder Master-Card Geld abheben. EC-Karten mit dem maestro Zeichen sind weniger weit verbreitet, sollten aber im Normalfall ausreichen. Bitte beachte, dass teils erhebliche Gebühren für die Nutzung deiner Karte im Ausland anfallen können. Wir empfehlen daher die kostenlos Visa-Karte der DKB (Link). Damit kannst du weltweit (!) umsonst Geld an Automaten mit dem VISA-Zeichen abheben. Niels (einer unserer Gründer) hat in über 80 Ländern noch keinen einzigen Automaten ohne Visa-Zeichen gefunden.

Die Antwort mag im ersten Moment überraschen: momentan verdienen wir keine müde Mark! Deshalb ist der Service auch für alle vollständig kostenlos. Das ist das harte Startup-Leben :)

Auch zukünftig werden TravelMaster nichts zahlen. Weil wir unsere Rechnungen aber irgendwann nicht mehr aus der eigenen Tasche bezahlen können und wir keine Werbung auf der Seite schalten wollen, ist es der Plan, mittelfristig von den TravelMates eine kleine Service-Gebühr zu nehmen. Aber natürlich wird diese bei weitem nicht so hoch sein wie bspw. bei Airbnb oder BlaBlaCar!

Wir sind fest davon ĂĽberzeugt, dass alle Menschen gleich sind:

  • Wir tolerieren unter keinen Umständen Diskriminierung oder Rassismus irgendeiner Art
  • Wir tolerieren unter keinen Umständen irgendeine Form von Gewalt
  • Wir tolerieren unter keinen Umständen die Belästigung von Mitreisenden oder anderen